Jetzt spielen!

Rommé Begriffe

Beim Spielen fallen immer wieder bestimmte und unbekannte Rommé Begriffe die man als Spieler wissen sollte. Damit Du im Spiel oder im Club mitreden kannst, gibt es hier für Dich die wichtigsten Begriffe von A-Z. Haben wir einen Begriff vergessen? Gib uns Bescheid.

Kartenkombination

Die Kartenkombinationen oder Figuren, die die Spieler auslegen, bestehen aus mindestens drei Karten.

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Kaluki
Bei Kaluki auch genannt Caloochi oder Kalooki 51. Hier werden pro Mitspieler 13 Spielekarten ausgeteilt. Ziel ist es alle Karten auf der Hand in gewissen Folgen zusammenzufügen. Das Ablegen ist erst gestattet, wenn der Kartenwert 51 ergibt.
Kaufen
Die Aufnahme einer Karte vom Talon bezeichnet man auch als kaufen.
Klopfen
Mit dem Klopfen wird eine Runde beendet und alle Karten werden in Meldungen gruppiert aufgedeckt. Es darf erst dann geklopft werden, wenn weniger als zehn Karten ohne Meldung (Deadwood) im Spiel sind.
Klopfer
Der Spieler, der durch Klopfen eine Runde beendet.
Knock Rummy
Das Knock Rummy ist auch bekannt als Wiener Rommé. Anders als beim Rommé mit Auslegen versucht man, seine Karten in der Hand zu Folgen zu ordnen; dann beendet man die Runde mit möglichst wenig Restkarten durch Klopfen (Knock) oder Rommé rufen.
Kon Khin
Das alte chinesische Kartenspiel Kon Khin ist ein Vorläufer des Rommé-Spiels. Der Name des mexikanischen Conquian entwickelte sich vermutlich aus dem Wort Kon Khin.
Letzte Änderung: 23. Februar 2018