Jetzt spielen!

Rommé Begriffe

Beim Spielen fallen immer wieder bestimmte und unbekannte Rommé Begriffe die man als Spieler wissen sollte. Damit Du im Spiel oder im Club mitreden kannst, gibt es hier für Dich die wichtigsten Begriffe von A-Z. Haben wir einen Begriff vergessen? Gib uns Bescheid.

Das Spiel wird in vielen verschiedenen Varianten gespielt und unterscheiden sich nur unwesentlich voneinander. Damit Du mal einen kleinen Überblick über dieses Spiel bekommst, werden hier die unterschiedlichen Spielweisen
für Dich näher vorgestellt, denn neben den normalen Regeln gibt es noch andere Besonderheiten die man über
dieses Kartenspiel wissen sollte.

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Wertungspunkte
Bestimmten Spielmanövern sind Wertungspunkte zugeordnet. So erhält ein Spieler, der all seine Karten auslegen kann, bevor die Mitspieler zum Zuge kommen, zwölf Wertungspunkte. Ein Mitspieler, der bei Spielende nur eine Augensumme von bis zu zehn hat, erhält drei Wertungspunkte, bei elf bis dreißig Augen erhält er noch drei Punkte.
Wiener Rommé
Anders als beim Rommé mit Auslegen versucht man beim Wiener Rommé, seine Karten in der Hand zu Folgen zu ordnen; ist man damit fertig und hat möglichst wenig Restkarten übrig, kann man die Runde durch Klopfen oder Rommé rufen beenden und alle Karten auf einmal auslegen.
Letzte Änderung: 23. Februar 2018